Startseite

Rohrreinigung

TV-Inspektion

Leck-Ortung

Rohrsanierung

Schlauchliner
Kurzliner
Hutliner

Roboterarbeiten

Schachtsanierung

Tiefbau

Dichtheitsprüfung

Landeswassergesetz
Landesbauordnung

Zertifikate

Sponsoring

Kontakt

Datenschutz

TV-Kontrolle: Rohruntersuchung / Kanaluntersuchung mit Kamera

Die TV-Inspektion Ihrer Entwässerungsanlage liefert Ihnen einen Ein- und Überblick über deren optischen Zustand.

Kanal-Kamera
selbstfahrende Kamera

Bei Probleme im Leitungssystem steht bereits für den ersten Schritt, der Diagnose, beeindruckende Technik bereit, die bereits bei der Erforschung enger Labyrinthgänge in Ägytens Pyramiden zum Einsatz kam: Eine kurvengängige, selbstfahrende Kamera analysiert die Leitungen und sendet dabei hochauflösende Bilder aus dem Rohr in das Einsatzfahrzeug. Sind die schadhaften Passagen ermittelt, kann effizient gehandelt werden.

Technik

Unsere selbstfahrende Farbkamera ist für Leitungen ab DN 100 einsetzbar und hat eine Rechweite bis zu 500 m (Kabellänge), unsere Schiebekamera von DN 50 bis maximal DN 200. Wir verfügen über verschiedene Ausführungen mit Dreh- und Schwenkkopf, die transportabel sind und flexibel eingesetzt werden können.

Bevor eine TV-Kanaluntersuchung durchgeführt wird, sollten die Leitungen gereinigt werden. Nur so sind bestmögliche Resultate möglich.

Vorteile

Bei der visuellen Rohruntersuchung können Schäden unmittelbar festgestellt werden, beispielsweise Wurzeleinwuchs, Ablagerungen, Risse und Brüche der Rohre.

Selbstverständlich liefert Ihnen das Kamerasystem stets genaue Untersuchungsergebnisse, die Ihnen einen Überblick über den Zustand von Rohr und Kanal verschaffen. Schnell und einfach.

Neben der optischen Bestandsanalyse bietet unser Kanal-TV-System weitere Vorteile: So liefert die Kamera exakte Positionsangaben für die Ortung von Störungen mit deren Hilfe wir fehlende oder falsche Bestandspläne der Leitungen erstellen bzw. korrigieren und dabei gleichzeitig das Gefälle der Leitungen messen können.

Auswertung

Wir werten die bei der TV-Untersuchung erfassten Daten mit Hilfe professioneller Software aus und stellen Ihnen die Ergebnisse detailliert in einem Abschlussbericht auf CD zur Verfügung. Der Bericht umfasst sämtliche Inspektionsdaten inklusive Schadensbeschreibung, Fotos und Videoaufzeichnungen.

Auf der Grundlage dieser Dokumentation können weitere Sanierungs- oder Erneuerungsmaßnahmen geplant werden – ganz gleich ob diese in offener oder grabenloser Weise gelöst werden müssen.

Die Untersuchungskamera bewährt sich insbesondere bei neu verlegten Kanälen oder Schächten, in denen eine Qualitätskontrolle durchgeführt werden muss, in Hausanschlüssen, die im Zuge der Dichtheitsprüfung kontrolliert werden und bei Abscheideranlagen, die im Rahmen der Generalprüfung (DIN 4040-100, DIN 1999-100) dokumentiert werden müssen.

Normen

Die Inspektion erfolgt streng nach Norm, genauer nach DIN EN 13508-2 in Verbindung mit Merkblatt ATV M 149-2, sowie ATV M 143-2 (Zustandserfassung und -beurteilung von Entwässerungssystemen außerhalb von Gebäuden, Teil 2: Kodiersystem für die optische Inspektion).